Jahrestagung 2019

Die neue Taufagende

Jahrestagung vom 12.-14. Juli 2019 in Heilsbronn

Im Jahr 2018 ist nach langjähriger Revisionsarbeit der Entwurf einer neuen Taufagende für die Erprobung in den Landeskirchen veröffentlicht worden.
Nach Agende IV/1 (Berufung, Einführung, Verabschiedung)
soll dies die zweite Agende sein, die gemeinsam von VELKD
und UEK herausgegeben wird und in den jeweiligen Kirchen
gelten soll.
Die neue Taufagende soll der veränderten Taufpraxis Rechnung tragen, um nur zwei Punkte zu nennen: Es werden immer öfer Kinder als Kleinkinder oder als Jugendliche im Zusammenhang von Religions- und Konfrmandenarbeit getauf. Immer häufger gibt es Täuflinge, die nur einen oder
keinen evangelischen bzw. kirchlichen (selbst getaufen) Elternteil haben.
Die unterschiedlichen Taufraditonen in den Kirchen werden
in den beiden Formen abgebildet: Form I (VELKD) gestaltet
mit einer klaren rituellen Dramaturgie die Tauffeier als zeichenhafes geistliches Weggeschehen, Form II (UEK) nimmt
stärker die konkrete Situaton der beteiligten Menschen
wahr und geht in der sprachlichen Gestalt wie auf der Handlungsebene deutlicher auf sie ein.
Auf der diesjährigen Jahrestagung wollen wir uns mit den
jeweiligen Formen und Liturgien, den dahinterstehenden
Theologien sowie den konkreten Texten der neuen Taufagende beschäfigen.
Christan Grethlein, Praktscher Theologe aus Münster, wird
die Tagung am Freitag mit einem Vortrag zum Taufandeln
der Kirche in der Moderne eröffnen. Am Samstagvormitag
wird dann in Intenton und Gestaltung des Entwurfs einer
erneuerten Taufagende eingeführt. Im Anschluss daran sollen in drei Kleingruppen Formulare und Texte vertef besprochen und im Plenum vorgestellt werden.
In den Workshops am Samstagnachmitag wollen wir uns
dann noch mit zwei weiteren Aspekten der Taufagende beschäfigen:
Workshop 1: Das Spektrum liturgischer Formen jenseits klassischer Taufgotesdienste
Workshop 2: Neuere Tauflieder (Theologie und Praxis)

Hier können sie sich zur nächsten Jahrestagung anmelden: anmeldung@llkb.de